Marcel ist Vize-Weltmeister im Marathon!

eingetragen in: Aktuelles, Kanu-Marathon | 0

Bei den Kanu-Marathon-Weltmeisterschaften im portugiesischen Prado Vila Verde gewinnt Marcel im Kajakeiner der U23 mit nur 0,56 Sekunden Rückstand die Silbermedaille knapp hinter dem Norweger Jon Vold und vor dem Südafrikaner Niclas Notten. Nach 26,2 Kilometern (= sieben großen Runden, sechs Portagen und einer kurzen Schlussrunde von 1000 Metern) auf dem Cavado River erfüllt sich der 23jährige den Traum von einer WM-Medaille.

Nachdem er in den ersten beiden Runden hart kämpfen musste, um den Anschluss an die Spitzengruppe zu halten, kam er im Laufe des Rennens immer besser zurecht und übernahm über weite Strecken sogar die Führung, um das Grundtempo beständig hoch zu halten und so die Führungsgruppe zu verkleinern. Schließlich war es noch eine Sechsergruppe mit Marcel, dem Norweger, dem Südafrikaner, den beiden Spaniern und dem ungarischen Favoriten Grygory Jakab, der jedoch nach einer dramatischen Disqualifikation das Rennen nicht fortsetzen durfte. Vorausgegangen war eine Kenterung des Spaniers Victor Pardo am Ende der dritten Runde, die der Ungar verursacht und dafür eine Zeitstrafe bekommen hatte. Jedoch setzte der Ungar das Rennen fort, ohne in der Penaltybox bei der nächsten Portage zu stoppen, was den Regeln entsprechend seine Disqualifikation zur Folge hatte. Dem hohen Grundtempo musste auch das zweite spanische Boot mit Aarón Dieguez Tribut zollen, als er vor der nächsten Portage nicht länger mithalten konnte. Damit hatte sich die Führungsgruppe auf drei Boote reduziert und nun ging es um die günstigste Position für die Schlussrunde und die Medaillenvergabe. Nach 1:53:26,93 Stunden überquerte Marcel nach einem beherzten Schlussspurt, bei dem er bis auf einen Meter noch auf den Norweger wieder aufschließen konnte, erschöpft, aber überglücklich als Vizeweltmeister die Ziellinie.

Ergebnisliste

Video-Interview mit Marcel, Sven und Nico (von Henning Schoon, DKV)

Video-Interview mit Marcel nach dem Rennen (von Henning Schoon, DKV)

YouTube-Video (das komplette Rennen - Dauer ca. 2:36 Std.)