Störtebeker-Reise nach Sachsen – Spendensammlung für Flutopfer

eingetragen in: Aktuelles

Frohgelaunt und bei herrlichem Wetter fuhr eine Gruppe der Kanu-Sportler und des TSV Bassen unter der Leitung von M.u.C. Rotermund in diesem Sommer wieder in die Sächsische Schweiz. Diesmal stand auf dem Programm: Wandern in der Sächsischen Schweiz, ein Tagesausflug in die Goldene Stadt Prag und die inzwischen obligatorische Stadtbesichtigung in Dresden.

Es war eine Freude für die Teilnehmer,  die Baudenkmäler wie z.B. Zwinger, Semper-Oper, Kath. Hofkirche und den Baufortschritt an der Frauenkirche (diesmal besonders eindrucksvoll wegen einer Sonderführung für unsere Reisegruppe) zu bewundern. Staunend standen alle auch vor dem liebevoll restaurierten Schloss Pillnitz. Niemand konnte sich vorstellen, dass die Elbe im Jahr 1845 den neben der Treppe markierten Pegelstand erreicht hatte. Aber nur wenige Wochen später stieg das Wasser noch ca. 1m höher als 1845 und zerstörte zu großen Teilen die restaurierten Gebäude und die herrlichen Parkanlagen! Doch nicht nur hier, sondern im gesamten Elbtal richtete die Flut - wie bekannt - große Schäden an. Viele Menschen haben ihr gesamtes Hab und Gut verloren und stehen vor dem Nichts! Nach der Flutwelle breitete sich auch eine Welle des Mitgefühls und der Bereitschaft zu helfen unter den Reiseteilnehmern aus. Das veranlasste die Organisatoren ein privates Spendenkonto einzurichten. Mit dem gesammelten Geld sollen namentlich bekannte Familien, die es besonders hart getroffen hat, unterstützt werden. Jeder gespendete Euro kommt direkt zu den Opfern!