“Sportrait: Marcel Paufler auf Erfolgskurs”

eingetragen in: Presse

Marcel Paufler räumt ab

Vize-Welt- und Europameister im Kanu-Marathon und Doppel-Europameister im Kanu-Wildwasser

Bremer Sport Magazin, Ausgabe 12/18+01/19, Seiten 20-21

Marcel Paufler im Kajakeiner der U23 bei der EM 2018 in Skopje

Der 23jährige Bremer Marcel Paufler kann auf seine bisher erfolgreichste Wettkampfsaison zurückblicken. Den Auftakt zu einem schier unglaublichen Sportjahr bildeten die Deutschen Kanu-Wildwasserrennsportmeisterschaften, die im Mai in Lofer auf der Saalach (Österreich) ausgetragen wurden. Marcel Paufler siegte im Kajakeiner der Herren auf der Classicstrecke und qualifizierte sich damit für die U23 EM. Nur einen Tag später wurde er in Kassel im Kajakeiner der Herren Deutscher Vizemeister im Kanu-Marathon über 32,1 Kilometer. Tags darauf gewann er im Kajakzweier der Herren gemeinsam mit seinem Bruder Sven (20 Jahre) über die gleiche Wettkampfdistanz zum dritten Mal in Folge unangefochten den Titel. Für die Paufler-Brüder war es die dreizehnte Goldmedaille bei Deutschen Titelwettkämpfen (neben jeweils sechs Silbermedaillen).

Marcel Paufler startet seit 2011 für die deutsche Nationalmannschaft, sein drei Jahre jüngerer Brüder ist seit 2013 international am Start. Beide sind waschechte Bremer Jungs und haben ihr Abitur auf der sportbetonten Schule Ronzelenstraße absolviert. Nach einem freiwilligen sozialen Jahr haben sich die Brüder für ein Studium in ihrer Heimatstadt und gegen einen Wechsel in ein Sport-Leistungszentrum entschieden, obwohl entsprechende Anfragen vorlagen. In der Disziplin Kanu-Wildwasser starteten sie jedoch für Braunschweig, um an entsprechende Wildwasserlehrgängen teilnehmen zu können und mit den dortigen Sportlern an Teamwettbewerben antreten zu können. In Bremen gab es diese Möglichkeit für sie nicht. In diesem Frühjahr hat Marcel Paufler seinen Bachelor Studiengang Public Administration erfolgreich abgeschlossen und arbeitet seitdem im Aus- und Fortbildungszentrum für den bremischen öffentlichen Dienst (AFZ).

Massenstart der Kajakzweier bei der WM in Portugal

Im Juli stand für ihn die Marathon-EM im kroatischen Metkovic auf dem Terminkalender, wo er im Kajakeiner der U23-Herren nach 26,2 Kilometern Vize-Europameister wurde und unverhofft seine erste internationale Medaille bei einer Marathon-EM gewann. “Bisher war eine Medaille bei Europameisterschaften im Marathon nie in Reichweite,” freut sich der Bremer Athlet. Bei der EM ließ er sowohl den bis dahin amtierenden Europameister Adàm Petró als auch den Dänen Mats Brand Petersen hinter sich, der bei den Nordischen Meisterschaften in Silkeborg noch deutlich vor ihm gelandet war. Auch in der mazedonischen Hauptstadt Skopje, wo die U23-Europameisterschaften im Wildwasserrennsport stattfanden, gab sich Marcel Paufler keine Blöße. Mit über sechs Sekunden Vorsprung sicherte er sich souverän den Titel. Doch zum Feiern blieb keine Zeit, denn am darauffolgenden Wettkampftag standen die Teamwettbewerbe an. Gemeinsam mit Finn Hartstein (Hamburg) und Cousin Nico Paufler (Rosenheim) gewann das favorisierte deutsche Team vor Belgien und Tschechien und Marcel Paufler konnte sich über seine zweite EM-Goldmedaille freuen.

Sven und Marcel Paufler während der Kanu-Marathon-WM in Portugal (Fotos Paufler privat)

Anfang September stand schließlich der Saisonhöhepunkt auf dem Programm: Die Marathon-Weltmeisterschaften in Portugal (Prade Vila Verde). Im Kajakeiner der U23 sicherte sich Paufler mit nur 0,56 Sekunden Rückstand Silber, ganz knapp hinter dem Norweger Jon Vold. Nach 26,2 Kilometern (=sieben großen Runden, sechs Portagen und einer kurzen Schlussrunde von 1000 Metern) erfüllt sich der 23jährige Ausnahmeathlet vom Störtebeker Bremer Paddelsport somit den großen Traum von einer WM-Medaille. Trotz der vielen Erfolge ist Marcel Paufler noch lange nicht satt. Gemeinsam mit Bruder Sven will er 2019 wieder voll angreifen!

Hier der Link zum ePaper der kompletten Ausgabe des Bremer Sport Magazins 12/18+01/19