Beerster Kanuregatta in Bad Bederkesa mit 55 Medaillen

eingetragen in: Aktuelles, Kanu-Rennsport

13 Kanuvereine aus ganz Norddeutschland hatten ihre Sportler zu diesem Wettkampf angemeldet. Bei herbstlichem Wetter wurden die Sprintrennen über 200 Meter und die Langstreckenrennen gestartet. Die 7jährige Claire Jagau belegte im Sprint den 2. Platz, die 9jährige Kim Engelmohr gewann Silber auf beiden Distanzen. Gemeinsam im Kajakzweier gewannen die Mädchen ihr Sprintrennen.
Bei den 10jährigen Mädchen wurde Julia Günther Zweite vor ihrer Vereinskameradin Yasmin Nahas. Im Sprint gewann Julia Silber. Bei den 11jährigen Mädchen gewann Sophia Kohls über beide Strecken eine Goldmedaille. Zusammen mit Nadine Schenke belegte sie im Zweier den zweiten Platz. Die 12jährige Nadine kam bei ihrer ersten Regatta im Sprint auf Anhieb auf den 3. Platz. Im Kajakvierer erkämpften sich Nadine, Sophia, Julia und Yasmin ebenfalls Bronze. Im Mix-Zweier siegten Sophia Kohls und Marvin Dittmer nach einem spannenden Finish mit nur einer Handbreit vor den Vereinskameraden Nadine Schenke und Marcel Paufler. Bei den Schülerinnen A (13-14 Jahre) erkämpften sich Luise Huttenlauch und Sophia im Zweier die Bronzemedaille im ersten Lauf. Im zweiten Lauf landete der Zweier mit Jo-Marie Jacobs und Nadine Schenke ebenfalls auf dem 3. Platz.

Beim männlichen Nachwuchs wurde der 7jährige Sven Paufler im Sprint Dritter. Der 9jährige Bruder Marcel gewann seine Rennen sogar auf beiden Distanzen. Gemeinsam holten sie sich im Kajakzweier über 200m die Silbermedaille. Silber gab es ebenfalls für die Mannschaft mit Sven, Marcel, Tino Engelmohr und Eric Cybulski im Kajakvierer. Bei den 10jährigen Schülern fuhr Chris Jagau seine beiden Einer-Rennen siegreich nach Hause. Der 12jährige Marvin Dittmer gewann sein Sprintrennen, über 2000m belegte er den 2. Platz. Gemeinsam gewannen Chris und Marvin im Zweier Silber, im Kajakvierer gewann die Mannschaft mit Marvin, Marcel, Chris und Nico Schenke. Katharina Voigt siegte im Langstreckenrennen der weiblichen Jugend über 6.000 Meter, Clara Huttenlauch erkämpfte sich Bronze. Im Sprint errang Katharina die Silbermedaille und im Kajakzweier kam noch eine Bronzemedaille für die beiden Mädchen hinzu. Im Kajakvierer siegte die Mannschaft mit Katharina, Clara und Luise Huttenlauch und Jo-Marie Jacobs souverän. In der Klasse der männlichen Jugend gewann Nicolai Brekenfeld mit seinem Zweierpartner Leon Spitzer das Langstreckenrennen über 6.000 Meter. Im Sprint gewannen sie im Zweier Bronze. Bei den Herren Junioren (17-18 Jahre) wurde Philipp Klages im Einer über 6.000 Meter Zweiter vor seinem Vereinskameraden Max Schierer, der die Bronzemedaille errang. Im Sprintzweier gewannen die beiden sowohl bei den Junioren, als auch in der Herren Leistungsklassse die Silbermedaille. Auch der Kajakvierer in der Besetzung Leon Spitzer, Nicolai Brekenfeld, Philipp Klages und Max Schierer errang Silber. In der Damen Leistungsklasse trumpfte Iris Pinneke im Kajakeiner sowohl über 200 Meter, als auch über 6.000m auf, indem sie nach spannenden Endspurts beide Rennen vor ihrer Zweierpartnerin Jana Kloss für sich entscheiden konnte. Den Kajakzweier gewannen sie mit deutlichem Vorsprung. Eine weitere Silbermedaillie gewann die Damenmannschaft mit Iris, Jana, Annekatrin Pophanken und Yvonne Stahl im Vierer. In der Seniorenklasse gewann Karl Paufler über 6000 Meter, im Sprint musste er sich dem dem 2. Platz begnügen. Das Trainer-Duo Karl Paufler und Axel Schenke setzte mit dem Sieg im Sprintzweier dem beeindruckenden Abschneiden der Rennkanuten mit insgesamt 19x Gold, 24x Silber und 12x Bronze noch das Sahnehäubchen auf.