Deutsche Meisterschaften im Wildwasser auf der Kramsach

eingetragen in: Aktuelles, Kanu-Wildwasser

Sven Paufler ist Deutscher Schülermeister im Kanu-Wildwasserrennsport in der Mannschaft!
Marcel Paufler wurde Deutscher Vizemeister im Jugend-Einzel und gewann mit Torben Blume und Tim Frait (Passau) sowohl im Sprint als auch auf der langen Strecke (Classic) jeweils die Bronzemedaille in der Jugendmannschaft.

Die diesjährigen Deutschen Meisterschaften im Kanu-Wildwasserrennsport wurden auf der Brandenberger Ache bei Kramsach in Österreich ausgetragen: Reißende Wildflüsse möglichst schnell im Kajak zu bezwingen, das ist die Herausforderung des Kanu-Wildwasserrennsports. Gefordert sind gutes Reaktionsvermögen im Zusammenspiel mit Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit. Der Start erfolgt im Minutenabstand, der Athlet muss versuchen, die günstigste Durchfahrt zwischen den Felsen, Wellen und Walzen zu finden. Um vor Ort die Strecke trainieren zu können, reisen die Athleten schon Tage vor Wettkampfbeginn an. Wegen der anhaltenden Trockenheit und dem Niedrigwasser galt es, eine technisch sehr anspruchsvolle Strecke mit vielen Steinen, Wellenpassagen und zahlreichen engen Kurven auf der Brandenberger Ache zu bezwingen. Neben der Einzelwertung werden auch Titelkämpfe in Mannschaftsrennen ausgetragen. Hierbei müssen drei Boote gemeinsam die Strecke bewältigen. Sobald das erste Boot die Lichtschranke passiert hat, beginnt die Zeit zu laufen. Im Ziel wird die Zeit des dritten Bootes gestoppt, dabei darf der Abstand zwischen dem ersten und dem dritten Boot 15 Sekunden nicht überschreiten, anderenfalls droht die Disqualifikation.

Gold für die Schülermannschaft:

Die Schülermannschaft (13/14 Jahre) mit Sven Paufler (Störtebeker Bremer Paddelsport), Nico Paufler und Tim Frait (beide TV Passau) meisterte die Classic-Strecke nahezu fehlerfrei und siegte mit 6,49 Sekunden Vorsprung in der Zeit von 7:25:35 Minuten deutlich vor dem Team aus Düsseldorf. Damit konnte der Titelgewinn aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigt werden und die Freude in der Mannschaft war riesig. Im Sprint (es werden zwei Läufe gefahren und die Fahrzeiten zu einer Gesamtzeit addiert) hatten sie allerdings Pech: Auf dem sehr flachen Fluss hatte Nico im ersten Lauf eine Steinberührung und konnte die Ideallinie nicht halten. Obwohl die Mannschaft im zweiten Lauf die zweitschnellste Zeit herausfuhr, reichte es nicht mehr ganz für einen Medaillenrang und sie belegten in der Zeit von 3:09:89 Minuten den vierten Platz.

Ergebnisliste Cassic 

Ergebnisliste Sprint

Silber im Kajakeiner der Jugend:

In der Jugend (15/16 Jahre) hatte Marcel Paufler (Störtebeker Bremer Paddelsport) bereits in dieser Saison mit hervorragenden Ergebnissen bei den Classic-Ranglistenrennen auf Fulda und Enz auf sich aufmerksam gemacht. Zu seiner Unterstützung hatte sich das ganze Team an der Strecke verteilt, um ihn anzufeuern und Zwischenzeiten zuzurufen. Bis zur letzten Kurve lag er an vierter Stelle, konnte aber im Schlussspurt noch Zeit gutmachen und überquerte mit der zweitschnellsten Zeit (6:27:99 Minuten) die Ziellinie.

Bronze für die Jugendmannschaft:

In der Mannschaft belegte die Mannschaft mit Marcel, Torben Blume (Störtebeker Bremer Paddelsport) und Tim Frait (Passau) den dritten Platz und verpasste mit einem hauchdünnen Rückstand von 0,59 Sekunden denkbar knapp die Silbermedaille. Die Sprintrennen fanden in der Ortsmitte von Kramsach statt und boten eine tolle Kulisse für die Zuschauer. Auch hier konnte die Jugendmannschaft mit Marcel, Torben und Tim ihre gute Form unter Beweis stellen und erkämpften sich in der Zeit von 2:29:43 Minuten eine weitere Bronzemedaille.