Medaillen, Medaillen: Norddeutsche Meisterschafen Schwerin

eingetragen in: Aktuelles, Kanu-Rennsport

Vom 12. bis 14. Juni fanden in Schwerin auf dem Faulersee die Norddeutschen Meisterschaften im Kanurennsport statt. Die Wettkämpfe für die 200m Rennen sollten bereits am Freitag ausgetragen werden, deshalb reisten die Rennsportler von Störtebeker bereits am Donnerstagabend an, sehr zur Freude der Schüler, die für diesen Tag extra vom Schulbesuch freigestellt worden waren. Leider spielte das Wetter überhaupt nicht mit: Sturm, Windböen und Regenschauer sorgten dafür, dass die 200m- Rennen bereits nach drei versuchten Starts für sämtliche Schüler und Jugendklassen aus Sicherheitsgründen abgesagt werden mussten. Starts auf dieser Distanz erfolgten nur in den höheren Klassen, aber auch hier kam es zu einer Vielzahl von Kenterungen, so dass die Rettungsboote viel zu tun hatten.

Am Samstag hatte sich der Sturm etwas gelegt, der Regen ließ ebenfalls nach und auch die Windböen waren deutlich weniger geworden, so dass die 500m-Rennen planmäßig gestartet werden konnten. Die Langstreckenrennen am Sonntag konnten dann sogar wieder im Sonnenschein ausgetragen werden.

Den Titel des Norddeutschen Meisters holten sich im Kajakzweier der Schüler A über 2000m Marcel Paufler und Timo Röver. Torben Blume wurde auf der Langstrecke über 2000m mit einem unschlagbaren Endspurt Norddeutscher Vizemeister im Kajakeiner in der großen Konkurrenz von 22 Booten. Christopher-Leon Kexel belegte einen hervorragenden 10. Platz. Im Finale über 500m wurde die Besetzung Marcel Paufler/Timo Röver Norddeutscher Vizemeister. Torben Blume/Christopher Leon Kexel erreichten ebenfalls das Finale und belegten in dieser Klasse im Zweier den 6. Platz. Im Kajakvierer über 500m erkämpften sich Marcel/Torben/Christopher-Leon und Timo eine weitere Silbermedaille hinter dem Siegerboot aus Neubrandenburg. Auch im Kajakeiner über 500m waren die Bremer im Finale vertreten: Timo musste sich nur von Paul Ihle aus Neubrandenburg knapp geschlagen geben, Marcel belegte den 5. Platz nur eine Handbreit vor seinem Vereinskameraden Torben, der als Sechster über die Ziellinie fuhr.

Als einziger B-Schüler aus Bremen ging Sven Paufler an den Start. Seinen Lauf im Einzelzeitfahren des Jahrgangs 1997 gewann er vor Marvin Huth aus Göttingen. Auf der Langstrecke kämpfte er beständig mit Till Zander aus Neustrelitz um die Führung des Feldes, musste sich dann aber nach 2000m im Endspurt knapp geschlagen geben und errang somit die Silbermedaille.

Auch die Mädchen paddelten erfolgreich: Julia Günther wurde Norddeutsche Meisterin im RG-Vierer über 500m in der weiblichen Jugend. Im Finale der Kajakzweier über 500m wurde Rebecca Burkhardt im RG-Zweier Vierte vor dem RG-Boot mit Julia Günther (5.Platz). Im Kajakeiner wurde Julia im Finale Vierte, auch Rebecca erreichte den Finallauf und kam hier auf den 7. Rang. Bei den Langstreckenrennen der weiblichen Jugend ging Julia im Kajakeiner an den Start und konnte die Bronzemedaille gewinnen. Aber auch Rebecca Burkhardt und ihre Zweierpartnerin kamen nach 6000m erschöpft aber glücklich und freudestrahlend mit einer Bronzemedaille zurück. Bei den Schülerinnen A ging Kim Engelmohr über 500m an den Start und gewann das B-Finale. Im Langstreckeneiner über 2000m belegte sie den 6. Platz.

In der männlichen Jugend über 500m konnte sich leider kein Bremer für das A-Finale qualifizieren. Im B-Finale belegte Chris Jagau den 3. Platz vor Broder Huttenlauch, der Vierter wurde und Benedikt Henning, der hier den 6. Platz belegte. Im RG-Kajakzweier über 500m belegten Benedikt Henning/Paul Scholz den 5. Platz, die Mannschaft mit Chris Jagau/Broder Huttenlauch kam auf den 8. Platz in diesem Finale. Im RG-Kajakvierer belegten Marcel Paufler/Benedikt Henning/Malte Kalter (VKB) und Timo Röver den 4. Platz vor dem Boot mit Broder Huttenlauch/Chris Jagau/Ingo Freiling (VKB)/Sönke Akkermann, die auf Rang 5 fuhren. Benedikt Henning ging zusätzlich auf der 1000m Distanz an den Start und qualifizierte sich für den Zwischenlauf. Er musste sich dann aber mit nur 1 Sekunde Abstand denkbar knapp gegen Karl Neumann (Rostocker KC) geschlagen geben und verpasste so leider die Finalteilnahme. Auf der Langstrecke über 6000m erkämpften sich Chris Jagau/Broder Huttenlauch im Kajakzweier mit einer Bronzemedaille ebenfalls einen Platz auf dem Siegerpodest. Sönke Akkermann hatte Pech: Er kenterte im Kajakeiner leider in dem Gedränge des Massenstarts und konnte das Rennen nicht beenden.