Platz 7. für Paufler-Brüder bei Marathon-EM in Spanien trotz Zeitstrafe …

eingetragen in: Aktuelles, Kanu-Marathon

Für das schnellste Rennen der EM in der Königsklasse, dem Kajakzweier der Herren Leistungsklasse, waren im nordspanischen Pontevedra auf dem „Lérez“ insgesamt 29,8km als Rundkurs (8 Runden à 3.600m inkl. 7 Portagen und einer kurzen, etwa 1.000m langen Schlussrunde) zu bewältigen. Für diese Distanz benötigten die beiden Störtebeker 2:3:11,0 Stunden und waren damit nur 2:30min hinter dem Europameister Alonso/ Pina Esteves aus Spanien. Silber ging ebenfalls an Spanien (Perez/Llorens). Bronze gewann Dänemark (Petersen/Morcke). Eine besondere Herausforderung auf der Strecke waren die unterschiedlichen Strömungsverhältnisse durch den Tidenhub von ca. 3m, denn der Lérez mündet direkt in den Atlantik.

Zum Rennverlauf: Die ungarischen Favoriten Boros/Meszaros kenterten nach dem Start, konnten das Rennen zwar fortsetzen, in den Medaillenkampf aber nicht mehr eingreifen (Rang 14). Auch das schwedische Boot (Andersson/Thorstensson) war nach einer Kenterung chancenlos und musste sich mit Rang 18 zufrieden geben. Das zweite deutsche Boot mit den Brüdern Wölke belegte den 17 Rang. Auch bei Marcel und Sven verlief das Rennen nicht ohne Probleme: In der ersten Wende, als das Feld mit den ersten neun Booten noch zusammen in einer Spitzengruppe war, fuhren sie auf der linken Welle des französischen Bootes. Diese ließen eine der drei Wendebojen aus, Marcel und Sven waren gezwungen, dass gleiche zu tun, wenn sie nicht die abstoppen und damit die Welle und den Anschluss an die Spitzengruppe verlieren wollten. Konsequenz: 15 Sekunden Zeitstrafe! Diese mussten sie während der nächsten Portage in der Penalty -Box abwarten. Erst dann durften sie das Rennen fortsetzen. Nach einer kräftezehrenden Aufholjagd stromaufwärts gelang es ihnen jedoch, die 15 Sekunden wieder gut zu machen und sie holten die vorausgefahrenen drei Boote wieder ein. Mit dem 7. Rang zeigten sich die amtierenden Deutschen Meister letztendlich sehr zufrieden. Zumal sie in dieser Saison erstmalig gemeinsam im Kajakzweier in der Leistungsklasse starten (Sven startete zuvor mit Martin Schubert äußerst erfolgreich in der Juniorenklasse). Der erste internationale Einsatz in dieser Zusammensetzung lässt hoffen auf einen weiteren guten Start bei den Kanu-Marathon-Weltmeisterschaften, die Mitte September hier in Deutschland (Brandenburg) vor heimischen Publikum stattfinden werden.

Ergebnisliste

Homepage der EM

Video des Rennens auf YouTube (ab 2:37:00 Std.)
Marcel und Sven haben die Bootsnummer 717 (weißes Boot, weiße Caps, weißes Trikot mit rotem Bruststreifen, mit Trinkrucksäcken auf dem Rücken)

Kommentiert wird das Rennen von Iwan Lawler (GB) und Stefan Gustafsson (Swe), beide Marathon-Rennsportler und WM-Medaillengewinner (1989-1999)