|

Schnee und Kälte beim 6. Braunschweiger-Kanumarathon

Zwei Störtebeker fuhren am Sonntag nach Braunschweig, um am letzten Marathon der Saison 2022 teilzunehmen und sich bei Temperaturen um den Gefrierpunkt mit der Konkurrenz zu messen. Mehr als 40 Boote gingen mit einem Massenstart gemeinsam auf die 24 Kilometer lange Strecke, die vom Südsee über die Oker zum Mittellandkanal führte. Mit drei Bootsgassen und einer Portage war die Strecke anspruchsvoll, auch durch die Niederschläge der letzten Tage, die zu einem deutlichen Pegelanstieg und starker Strömung zwischen Ölper und Watenbüttel auf dem naturbelassenen Teil der Strecke mit vielen engen Kurven geführt hatten. Nach der Portage am Düker in Watenbüttel ging es auf dem Mittellandkanal durch den Braunschweiger Hafen bis nach Thune zum Ziel beim Ruder-Club Normannia.

Sven Paufler startete bei den Herren im Abfahrtsboot und sicherte sich mit einer Fahrzeit von 2:05:34 Stunden souverän den ersten Platz unter allen Kajakeinern! "Es war sehr hart, aber am Ende war ich positiv überrascht von meiner eigenen Leistung". Die zweite Bremerin, Hjördis Sommer, fuhr zusammen mit ihrer Zweierpartnerin Constanze Feine (OA Hamburg) im Rennbootzweier. Trotz einer Kenterung waren sie im Ziel der schnellste Damenzweier mit einer Zeit von 2:32:20 Stunden. Mit diesen hervorragenden Ergebnissen konnten sich beide Athleten  bei der anschließenden Siegerehrung über den traditionellen "Braunschweiger Blumentopf" mit typisch braunschweiger Lebensmitteln freuen!

Ergebnisse

Ähnliche Beiträge