Störtebeker im Marzipanrausch in Bad Schwartau

eingetragen in: Aktuelles, Kanu-Wildwasser

Es ist wohl die Regatta, die bei den Störtebeker Kanuten niemand verpassen möchte. Vielleicht ist es auch die Regatta bei der jeder wirklich sein Bestes gibt und noch ein wenig mehr, denn als Preise winken Medaillen ganz aus dem bekannten Lübecker Marzipan – für den ersten Platz sogar mit großem Schokoladenrand. So verwundert es nicht, dass die Bremer trotz schwerster Bedingungen beste Ergebnisse mitbrachten. Die Wildwasserstrecke auf der Schwartau bot zusätzlich zu den in den Parcours eingebauten Wehren und engen Kurven zahlreiche umgekippte Bäume, die es in der besonders starken Strömung des Gewässers geschickt zu umfahren galt. Am Ende gewannen die Bremer einen 1. Platz in der Klasse der Schüler C, hervorragend gefahren von Sven Paufler. Drei mal gab es die Silbermedaille – pardon – die mittelgroße Marzipanmedaille und drei mal reichte es für den 3. Platz. Besonders erfolgreich dabei Chris Jagau, der einen zweiten Platz sowohl im Kajakeiner, als auch einen dritten Platz in der Schülermannschaft zusammen mit Marcel Paufler und Marvin Dittmer errang. In den Mannschaftsrennen werden die drei Kajaks aus einem Team zusammen auf die Strecke geschickt und es gilt am Ende die Zeit des langsamsten der drei Boote. So ist es wichtig, die richtige Strategie zu entwickeln, den langsamsten aus der Mannschaft mitzunehmen. Trainer Karl Paufler machte es den anderen Teilnehmer vor und gewann im Rennen der Masters B souverän den zweiten Platz. Hervorzuheben ist auch der zweite Platz von Claire Jagau bei den weiblichen Schülern und die beiden dritten Plätze von Yasmin Nahas bei den Schülerinnen B und Christopher Kexel bei den Schülern C.