Wilhelmshaven Regatta

eingetragen in: Aktuelles, Kanu-Rennsport

Sage und schreibe 17x standen Störtebeker bei der Wilhelmshaven-Regatta auf dem Siegertreppchen ganz oben. Die ersten Plätze errangen im Einzelnen Claire Jagau in der Klasse der weiblichen Schüler C im K1 über 500, 2 000 und auch auf der Sprintstrecke über 200 m. Sven Paufler zog ihr in seiner Klasse der Schüler C ebenfalls im K1 gleich und gewann souverän die Rennen über 500, 2000 und auch über 200m im Sprint. Sein Bruder Marcel Paufler, der bei den Schülern B startet, wollte da nicht hintenanstehen und fuhr der Konkurrenz in drei hervorragenden Rennen über 500, 2000 und 200m davon und direkt ganz oben aufs Siegertreppchen. Leon Spitzer gewann Gold bei der Jugend im K1 über 500 m. Ebenso Max Schierer in der Klasse der Junioren auch im K1 über 500 und 200m. Im Langstreckenrennen über 2000 m gewann Clara Huttenlauch bei der weiblichen Jugend mit einem guten Vorsprung im K1. Marcel Paufler gewann eine weitere Goldmedaille zusammen mit Chris Jagau bei dem Schülern B im K2 über 500 und 200m. Ebenso Nicolai Brekenfeld und Max Schierer bei den Junioren, wo sie nach einem schwungvollen Start im Endspurt das Rennen über die 500m für sich entscheiden konnten. Im wohl schnellsten Rennen der Wilhelmshavener Regatta – im Kajakvierer über die Sprintstrecke von 200m – waren die Bremer in der Besetzung Philipp Klages-Max Schierer-Nicolai Brekenfeld-Axel Schenke in der Leistungsklasse deutlich die Schnellsten. Neben den ebengenannten ersten Plätzen konnten die Störtebeker noch die stolze Anzahl von zehn Silbermedaillen und 17 Bronzemedaillen gewinnen. Trainer Karl Paufler zeigte sich sichtlich zufrieden mit dem Abschneiden seiner Athleten.