Deutsche Marathon Meisterschaft: 4x Gold + 2x Silber

eingetragen in: Kanu-Marathon

Direkt nach den Marathon-Weltmeisterschaften fanden die pandemiebedingt aus dem Mai verschobenen Deutschen Meisterschaften im Kanu-Marathon auf der Ems in Rheine statt. Erstmalig wurden auch nationale Titelkämpfe im Short-Race über 3,4km (inkl. zwei Portagen) ausgetragen, die es international schon seit einigen Jahren gibt. Hier konnte Marcel das Rennen im K1 der Herren Leistungsklasse mit 23 Sekunden Vorsprung nach 13:32 Minuten für sich entscheiden und holte sich damit seinen ersten Titel in dieser neuen Disziplin. Zweiter wurde Andreas Heiligener (ECST 2000 Raunheim) vor Tobias Heuser (AKC Oberhausen).

Aufgrund eines strafferen Zeitplanes mussten alle klassischen Distanzen verkürzt werden. Große Startfelder gab es in den Schüler- und Jugendklassen. Nachwuchstalent Hjördis Sommer, die bei der WM bereits bei den Juniorinnen startete, gewann die auf 10,3km kurzen Strecke in der Zeit von 0:58:34 Stunden vor der ebenfalls für Bremen startenden Flora Rategui Richter, die mit der Zeit von 0:59:38 Stunden Deutsche Vizemeisterin wurde. Hjördis hatte wegen dieses Rennens extra einen Frankreichaufenthalt unterbrochen und reiste nach dem Rennen direkt wieder ab. Doch der Aufwand hat sich für den Gewinn des Titels allemal gelohnt.

Am zweiten Wettkampftag starteten dann Flora Rategui Richter und Amalia Gebhardt-Apalategui im Kajakzweier und wurden auf Anhieb Deutsche Vizemeisterinnen in der weiblichen Jugend. Bei den Schülerinnen A belegte Marit Behrens den 8. Platz, Arne Behrens wurde in der männlichen Jugend Sechzehnter. Bei den Herren wurde die Strecke auf 24,1km verkürzt. Marcel gewann hier im Kakakeiner seinen zweiten Deutschen Meistertitel an diesem Wochendein der Zeit von 1:46:21 Stunden mit 17 Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplazierten. Martin Schubert belegte in diesem Rennen den fünften Rang (1:53:38). Gemeinsam gewannen Marcel und Martin abschließend den Kajakzweier der Herren Leistungsklasse auf der auf 19,1km stark verkürzten Strecke und freuten sich über einen wirklich gelungenen Saisonabschluss!