Deutsche Vizemeister im Marathon sind Hjördis Sommer und Marcel Paufler

eingetragen in: Kanu-Marathon

Das Wettkampfprogramm der Deutschen Meisterschaft im Kanu-Marathon war coronabedingt auf eine 1-Tages-Veranstaltung gekürzt worden und fand unter strengen Anreise-, Abreise- und Hygienevorschriften ohne Zuschauer und über verkürzte Distanzen statt. Sämtliche Wettkämpfe im Kajakzweier waren ersatzlos gestrichen worden. Zusätzlich wurden die Rennen getrennt nach Altersklassen (Schüler/Jugend/Junioren+Damen/Herren) jeweils in Blöcken durchgeführt und geehrt, so dass die Sportler direkt zu den Rennen an- und nach der Siegerehrung wieder abreisen konnten. Eine Regattaatmossphäre kam unter diesen Umständen nicht auf, trotzdem waren alle Teilnehmer dankbar, dass die Deutsche Meisterschaft überhaupt durchgeführt werden konnte, daher noch mal ein großes sportliches Dankeschön an den Veranstalter WSV Rheine und das Orga-Team!

Absolutes Highlight aus Bremer Sicht war der deutsche Vizemeistertitel von Hjördis Sommer in der weiblichen Jugend. Auf der Strecke von 10,3 Kilometern (= 3 Runden mit 2 Portagen) erwischte sie zunächst einen mäßigen Start, arbeitete sich dann allerdings kontinuierlich nach vorne und musste sich in einer Zeit von 54:11,50 Minuten nur Carolin Fink (KR Hamm) geschlagen geben. Damit erzielte sie auch gleich einen der größten Erfolge der Bremer Jugend in den vergangenen Jahren und war nach dem Rennen entsprechend glücklich.

In der Herren-Leistungsklasse waren wegen der Streckenverkürzung nur 24,1 Kilometer (= 5 Runden mit 4 Portagen) und eine kurze Zielrunde zu fahren. Marcel Paufler gewann in einer Zeit von 1:44:09,51 Stunden die Silbermedaille und musste sich lediglich seinem Cousin Nico Paufler (KG München) knapp geschlagen geben. Der Drittplatzierte Leif Reh (Kieler-Kanu-Klub) war mit über acht Minuten Rückstand bereits weit abgeschlagen. Mit Martin Schubert fuhr der zweite Bremer auf den vierten Platz. Zwar ärgerte er sich direkt nach dem Wettkampf etwas über das verpasste Podium, dennoch bedeutete es sein bislang bestes Einzelergebnis auf Deutschen Meisterschaften.

Trainer Karl Paufler zeigt sich mit den Resultaten äußerst zufrieden. Viele seiner Nachwuchsathleten haben in dieser Saison trotz unzähliger weggefallener Rennen vorbildlich trainiert und das spiegelt sich in den Ergebnissen wider und lässt auf auf eine weitere positive Entwicklung für die kommende Saison hoffen.

Weitere Platzierungen:

  •   7. Platz für Amalia Gebhardt (Schülerinnen A über 10,3 km)  in 0:59:22;04 Stunden
  •   8. Platz für Ronja Gronwald (weibliche Jugend über 10,3 km) in 1:00:21;00 Stunden
  • 12. Platz für Marit Behrens (Schülerinnen A über 10,3 km) in 1:05:25;23 Stunden
  • 12. Platz für Pedro Gebhardt (männliche Jugend über 10,3 km) 0:54:23;82 Stunden
  • 14. Platz für Arne Behrens (männliche Jugend über 10,3 km) in 0:54:37;82 Stunden

Ergebnisse Kanumarathon Rheine 2020