Erste Hürde gemeistert

eingetragen in: Aktuelles, Kanu-Wildwasser

Das war ein Start in die Saison, wie er viel besser nicht hätte verlaufen können. Beim ersten Ranglistenrennen des Deutschen-Kanu Verbandes in diesem Jahr, das in Monschau (NRW) auf der Rur stattfand, zeigten Störtebeker Sportler, dass sie rechtzeitig in Form gekommen sind. Das Rennen war gleichzeitig ein Weltranglistenrennen mit dadurch stark besetzter internationaler Konkurrenz. Trotz der winterlichen Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt fanden zahlreiche Zuschauer den Weg zu diesem sehenswerten Event. Bei den Zuschauern beliebt und bei vielen Sportler eher gefürchtet: „Der Favoritentöter.“ Das ist eine der Schlüsselstellen der Strecke, die ihren Namen nicht zu Unrecht trägt.

Bei den Junioren gewann Sven Paufler (17) auf der von den Bremern bevorzugten längeren Classic-Strecke in einer Zeit von 19.50,9 Minuten mit drei Sekunden Vorsprung vor seinem Cousin Nico Paufler, der allerdings für den KKR Rosenheim an den Start ging. Der drittplatzierte deutsche Fahrer hatte bereits einen Rückstand von fast zwölf Sekunden auf Sven.
Im anschließenden Rennen der Herren Leistungsklasse konnte Marcel Paufler (20) in 19.14,9 Minuten auf einen überraschenden dritten Platz hinter Andreas Heilinger (KSK-Team Köln) und dem amtierenden Weltmeister Tobias Bong (RKC Köln) fahren. Seine Leistung stellte bereits eine deutliche Steigerung zum fünften Platz vom Saisonauftakt in der Vorwoche auf der Fulda dar.
Für Sven und Marcel, die national in diesem Jahr für den PSV Braunschweig starten, sind diese Resultate umso positiver zu bewerten, da sie das erste der beiden Qualifikationsrennen für die Junioren und U23-Weltmeisterschaften in Bryson City (USA) sowie für die Europameisterschaften in Banja-Luka (Bosnien-Herzegowina) sind. Das zweite Qualifikationsrennen findet am 11./12. April auf der Ilz bei Passau statt. Eine gute Ausgangslage haben sich die beiden mit diesen Ergebnissen schon mal geschaffen …

Ergebnisliste
Rangliste