Kanu-Abfahrtsrennen auf der oberen Fulda

eingetragen in: Aktuelles, Kanu-Wildwasser

Noch vor unserem ersten Trainingslager nahmen wir "in Familie" am Kanu-Abfahrts-Rennen auf der oberen Fulda teil. Hier wurde die Hessische Meisterschaft ausgetragen, auch Sportler aus der Schweiz, den Niederlanden und Luxemburg waren bei diesem internationalen Wettkampf vertreten. Gleichzeitig war es für die Jugendklassen das erste Ranglistenrennen der Saison. Wir hatten lediglich eine Teilnahme an der langen "Classic"-Strecke geplant. Da wir aber staufrei mit dem PKW anreisen konnten, waren wir am Samstag so früh vor Ort, dass Marcel spaßeshalber sogar noch am Sprintrennen teilnehmen konnte. Da allerdings keine Zeit mehr blieb, den Flußabschnitt vorher einmal abzufahren, weil die Rennen schon angefangen hatten, musste er ohne Vorbereitung "blind" an den Start gehen. Der Fluß hatte oberhalb der Kohlhäuser Brücke sehr wenig Wasser, es war ziemlich flach und steinig. Um nicht ständig über die Steine zu schrammen (was nicht nur für Schrammen sorgt, sondern auch mit Zeitverlust verbunden ist), musste man auf der ca. 90 sekundenlangen Sprintstrecke genaue Kenntnisse über den Flussverlauf haben. So belegte Marcel im ersten Lauf des Jugendsprints den 15. Platz und konnte im 2. Lauf seine Zeit um 1,5 Sekunden verbessern, damit erreichte er in der Gesamtwertung noch den 13. Platz.

Nachmittags trainierten dann Marcel, Sven und Tim (Passau) gemeinsam mehrere Male auf der langen Classic-Strecke zwischen Gläserzell und Kämmerzell, bevor wir zur Nudelparty in der Kulturscheune des Antoniusheims in Fulda fuhren. Der Veranstaltungssaal war bis auf den letzten Sitzplatz belegt und während sich alle am Nudelbuffet kräftig stärkten, konnten wir auf einer große Leinwand nochmals die Ereignisse des Tages zusammengefasst Revue passieren lassen. Bevor die Siegerehrung begann, wurde auch in einer Schweigeminute der traurigen Ereignisse in Japan gedacht. Der Wildwasserförderclub vergab dann Preise an die Kanuvereine mit den meisten Schülermeldungen der vergangenen Saison. Tim belegte im Sprint den 2. Platz und ärgerte sich trotzdem ein wenig, denn der Sieger erhielt zusätzlich zur Medaille noch als Ehrenpreis einen ca. 1m langen originalgetreuen Nachbau eines Abfahrtsbootes. Wenn er doch nur noch ein wenig schneller gepaddelt wäre...! Anschließend wurden noch diverse gespendete Sachpreise anhand der teilgenommenen Startnummern verlost (von der Thermoskanne bis zum MP3-Player). Das Losglück traf tatsächlich auch Marcel und er konnte sich über eine wasserdichte Fotokamera freuen!

Hans hatte prima Unterkünfte für uns besorgt und so konnten die Jungs nach dem Frühstück ausgeruht vorm Einzelstart nochmals die Classicstrecke abfahren und sich eine Taktik fürs Mannschaftsrennen zurechtlegen. In der Schüler-Einzelwertung belegte Tim wiederum den 2. Platz hinter dem Sprintsieger vom Vortag, Roman Wirtz vom FF Brühl. Sven kam auf der ca. zehnminütigen Strecke auf einen tollen 4. Platz mit nur 6,5 Sekunden Rückstand zum Drittplatzierten vom KC Düsseldorf-Hamm. Auch Marcel kam die "ruhige" Wildwasserstrecke sehr entgegen und er konnte es nach seinem Einzelrennen gar nicht glauben, als Karl ihm sagte, dass er nach seiner mitgestoppten Zwischenzeit das Rennen gewonnen haben sollte. Er war der Meinung, er hätte in einer nicht optimal angefahrenen Kurve sogar Zeit verloren. Karl sollte aber Recht behalten: Marcel hatte tatsächlich gewonnen und war sogar mit 10 Sekunden deutlich schneller als der Zweitplazierte Finn Hartstein vom KC Düsseldorf-Hamm. In der anschließenden Jugendmannschaft konnte sich Sven, Tim und Marcel noch eine Silbermedaille erkämpfen hinter den Favoriten vom KC Düsseldorf-Hamm und vor dem drittplazierten Team aus der Schweiz.

Der KC Fulda unter der Leitung von Harald Piaskowski hat eine hervorragende und reibungslos ablaufende Veranstaltung organisiert. Herzlichen Dank an das Organisationsteam!