Norddeutsche Meisterschaften – Oberalster Abfahrtsrennen

eingetragen in: Aktuelles, Kanu-Wildwasser

Am 5. und 6. Mai 2007 wurden auf der Oberalster die Norddeutschen Meisterschaften im Abfahrtsrennsport ausgetragen. Gleichzeitig war dies auch die Hamburger Meisterschaft, die bei strahlendem Sonnenschein stattfand. Neben den zahlreichen Vereinen aus Hamburg waren auch Teilnehmer aus Celle, Bimöhlen, Peine, Braunschweig, Lübeck, Berlin und Bremen am Start um die Titelkämpfe dabei. Die Meisterschaften wurden in den Disziplinen Einzelwettkampf "Classic" (Kajak und Canadier), Sprint (Kajak und Canadier) und Mannschaftsrennen (Kajakteams von je zwei Booten) ermittelt.
Die Starts auf dem leicht strömenden Fluss erfolgten im Minutenabstand. Besonders im Oberlauf des Flusses galt es, den optimalen Weg zwischen der zwar kürzeren Innenkurve, die oft sehr flach war, und der schneller strömenden Außenkurve, in der man aber den überhängenden Büschen und Zweigen ausweichen musste, zu finden. Im unteren Flussabschnitt waren Tretboote und Ausflügler die größte Herausforderung für die Regattateilnehmer. Diese kamen auch während des Rennverlaufs flussaufwärts geschippert und hatten nicht immer die Kontrolle über ihre gemieteten Fahrzeuge. Aber unter den anfeuernden Rufen der mitgereisten Betreuer und Eltern gaben alle Wettkämpfer ihr Bestes und kamen ohne Kenterungen mit tollen Zeiten ins Ziel.

Ergebnisse Kajakeiner Classicrennen:
Bei den Schülern B (bis 12 Jahre) siegte Marcel Paufler in der Zeit von 11.08 Minuten vor Jan Bauer vom WVS Süderelbe und seinem Vereinskameraden Torben Blume (11 Jahre). Den 4. Platz belegte mit Christopher Leon Kexel (11 Jahre) ebenfalls ein Bremer Boot. Der 9jährige Sven Paufler wurde in diesem Rennen siebter. Malte Akkermann ging zum ersten Mal im Abfahrtsboot an den Start, meisterte alle Hindernisse hervorragend und belegte den 12. Platz.
Bei den Schülerinnen B wurde Kim Engelmohr Norddeutsche Vizemeisterin direkt hinter der für den WVS Süderelbe startenden Jil-Sophie Eckert und den weiteren Konkurrentinnen aus Hamburg.
Julia Günther und Rebecca Burkhardt (Schülerinnen A = bis 14 Jahre) starteten ebenfalls zum ersten Mal auf dieser Strecke. Hinter Tabea Kretzmann vom ausrichtenden Verein wurde Julia auf Anhieb Norddeutsche Vizemeisterin, gefolgt von Rebecca, die einen tollen dritten Platz belegte.

Im ersten Jahr bei den Schülern A startend, erkämpfte sich Benedikt Henning mit Platz 3 einen weiteren Platz auf dem Siegertreppchen. Sönke Akkermann fuhr sein allererstes Abfahrtsrennen bravourös und belegte sogleich den 7. Platz.
Im letzten Jahr noch in der Schülerklasse gestartet, musste Marvin Dittmer in dieser Saison erstmalig in der Jugendklasse (bis 16 Jahre) auf der doppelt so langen Strecke antreten und erkämpfte sich hier einen achtbaren 7. Platz.

Schließlich startete auch Trainer Karl Paufler in der Einzeldisziplin und kam bei den Herren Senioren B (= unter 50 Jahre) mit der drittschnellsten Zeit ins Ziel.

Ergebnisse Kajakeiner Sprintrennen:
Für die Meisterschaftswettkämpfe im Sprint waren zwei Läufe zu absolvieren. In der Außenkurve mussten dabei noch drei Slalomtore durchfahren werden. Die gefahrenen Einzelzeiten der Läufe wurden addiert, der Fahrer mit der schnellsten Gesamtzeit Sieger in dieser Disziplin.

Die einzigen Bremer, die auch im Canadier-Zweier (C2) an den Start gingen, waren Christopher Leon Kexel und Sven Paufler. Diese Boote werden knieend mit Stechpaddeln gefahren und stellen daher eine besondere Herausforderung an die Fahrer dar. Hier findet in der Wertung auch keine Trennung von Schülern B und Schülern A statt. Sven und Christopher wurden hinter dem starken (Schüler-A) Boot aus Braunschweig nach einem tollen Rennen Vizemeister.

Bei den Schülern B im Kajakeiner siegte wiederum Marcel Paufler vor Jan Bauer. Den 4. Platz belegten nach zwei spannenden Läufen mit einer exakt identischen Gesamtzeit von 3.47 Minuten Christopher Leon Kexel und Torben Blume. Sven Paufler erkämpfte sich den 6. Platz. Malte Akkermann konnte seine Platzierung um eine Position verbessern und fuhr auf den 11. Platz. Den 13. Platz belegte Tino Engelmohr.

Bei den Schülerinnen B konnte sich seine Schwester Kim Engelmohr dieses Mal von der gesamten Konkurrenz deutlich distanzieren und siegte mit der Gesamtzeit von 4.03 Minuten.

Auch bei den Schülerinnen A ging es im Sprint denkbar spannend zu: Ebenfalls nach zwei Läufen zeitgleich waren Julia Günther und Tabea Kretzmann (Oberalster) hier mit der schnellsten Zeit im Ziel und damit beide Norddeutsche Meisterinnen. Rebecca Burkhardt bestätigte ihr gutes Ergebnis vom Vortag und belegte auch im Sprint wieder den 3. Platz.

Bei den Schülern A musste sich Benedikt Henning trotz der tollen Gesamtzeit von 3.38 Minuten diesmal leider mit dem undankbaren 4. Platz nur knapp geschlagen geben. Sönke Akkermann konnte seine Platzierung deutlich verbessern und erkämpfte sich einen tollen 7. Rang.

Im Jugendsprint belegte Marvin Dittmer den 6. Platz, Karl Paufler wurde bei den Senioren B Vierter.

Ergebnisse Mannschaftswettkämpfe:
Norddeutsche Meister in der Schülermannschaft wurde das Team Julia Günther und Marcel Paufler. Norddeutsche Vizemeister wurden Benedict Henning und Torben Blume. Auf den 4. Platz kam die Mannschaft mit Christopher Leon Kexel und Sven Paufler. Den 5. Platz belegte das Team mit Kim Engelmohr und Rebecca Burkhardt. Die fünfte bremer Mannschaft mit Sönke und Malte Akkermann hatte ein wenig Pech: Ein anderes Boot touchierte das Boot von Malte in einer Innenkurve und drückte ihn in die Uferböschung. So verloren die beiden wertvolle Sekunden und konnten nur noch den 8. Platz herausfahren.

Insgesamt ein ganz hervorragendes Ergebnis dieser tollen Mannschaft mit vier Norddeutschen Meistern und drei mal Silber und vier mal Bronze und so fuhren wir alle nach der abschließenden Siegerehrung gut gelaunt und ohne Stau zurück nach Bremen. Ein zusätzliches Highlight war natürlich, dass wir im Auto auch das Werderspiel noch in der Liveübertragung hören konnten und die waren auch richtig erfolgreich und haben mit 4:1 gegen Hertha BSC gewonnen. Es war also ein rundherum gelungenes Wochenende!